Moderne Dämmtechnik in traditionellem Stil

April 16, 2021

Nachhaltig bauen mit Holz und nachwachsenden Materialien

Nachhaltigkeit und Natürlichkeit spielen beim Bauen eine größer werdende Rolle. So gewinnen nachwachsende Rohstoffe wie Holz seit einigen Jahren kontinuierlich an Bedeutung. Dennoch stellt der Neubau im baden-württembergischen Birkenfeld eine Besonderheit dar: Der Bauherr wünschte sich für sein Gartengrundstück ein ökologisches Haus aus handverlesenen Stämmen der heimischen Weißtanne. In Zimmerermeister Dennis Renschler fand er den richtigen Fachmann, um den Plan für das Gebäude mit 60 Quadratmetern Wohnfläche und einem weit auskragendem, 100 Quadratmeter großem Dach zu verwirklichen.

Ökologisch bis zur Dachdämmung

Handwerksmeister Renschler, Inhaber des örtlichen Zimmerei- und Dachdeckerbetriebs Fritz Glauner, berichtet von dem anspruchsvollen Projekt: „Die Nachfrage nach einem Blockhaus kommt immer mal wieder, aber es passt dann oft nicht. Das letzte Mal haben wir vor rund zehn Jahren ein solches Einfamilienhaus gebaut.“ Für den Zimmerermeister und sein Team bildete das schmucke Gartenhaus daher eine reizvolle Aufgabe. Bis in jedes Detail kam es dem Auftraggeber dabei auf Nachhaltigkeit an. Auch auf dem Dach galt es, nur hochwertiges ökologisches Material einzusetzen, das gleichzeitig effizient, sicher und vor allem wohngesund sein sollte. Nach einigen Überlegungen fiel bei der Dämmung die Wahl auf BauderECO S, ein Produkt aus nachwachsenden und recycelten Rohstoffen wie Blättern, Stängeln und Muschelkalk. Damit lässt sich eine zuverlässige, nachhaltige Dämmwirkung bei schlankem Dachaufbau erzielen – und gleichzeitig ein gesundes Raumklima fördern. Denn das Material enthält keinerlei belastende Stoffe wie Bindemittel oder Zusatzstoffe gegen Schädlinge oder Schimmel, welche die Innenluft verschlechtern könnten.

Dauerhafter Schutz vor Feuchtigkeit

Darüber hinaus entschied sich der Blockhausbesitzer für eine effiziente Aufsparrendämmung. Die geschlossene Haube aus Dämmelementen über der gesamten Dachkonstruktion schützt das Eigenheim vor Feuchteschäden. Wärmebrücken durch Sparren und Zwischenwände bestehen somit nicht. Unter www.ratgeberdach.de etwa gibt es mehr Details zu den Vorteilen der Aufsparrendämmung. Ein zusätzlicher Schutz vor Feuchtigkeit: Bei der Dämmung dient die obere Kaschierlage als zweite wasserführende Ebene. Sollte ein Dachziegel defekt sein oder sollten bei Starkregen Niederschläge unter die Bedachung gelangen, werden diese sicher abgeleitet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Eine Holzdachrinne wie in den Alpen, ebenfalls aus Weißtanne gefertigt, rundet das markante Gebäude ab, das für traditionelle Zimmermannskunst steht und gleichzeitig energetisch auf der Höhe der Zeit ist.


Foto: djd/Paul Bauder/Michael Gallner

Weitere Artikel: