Nachhaltigkeit in der Immobilienbranche – So profitieren Besitzer

Februar 8, 2021

Nachhaltigkeit und Ökologie spielen nicht nur in der Verpackung von Nahrungsmitteln und Gebrauchsgegenständen eine große Rolle. Inzwischen ist dieser Begriff in der Immobilienbranche angekommen.

Kein Wunder dass viele Käufer in umweltfreundliche Immobilien investieren.

Anzahl an “Green Buildings” steigt

Da die Politik den Bau von nachhaltigen Immobilien stark fördert, haben sich immer mehr Städte zum Bau von solchen Gebäuden entschieden. Im Jahr 2018 haben sich 19 Städte dazu verpflichtet ab dem Jahr 2030 nur noch nachhaltige Gebäude zu bauen.

Zu dieser Einigung ist es in der sogenannten “Net Zero Carbon Buildings Deklaration” gekommen. Folgende Metropolen haben diese Einigung unterschrieben:

  • New York
  • Toronto
  • Tokio
  • Stockholm
  • Heidelberg

Steigende Renditen für Investoren

Die Investoren erwarten beim Kauf von “Green Buildings” bessere Renditen. Dadurch kann die Profitabilität des Portfolios gesteigert werden. Dies wurde in einer Studie des Immobiliendienstleisters Catella im Jahr 2017 bestätigt.

Entsprechend profitieren die Immobilienkäufer von folgenden Vorteilen:

  • Durchsetzung von höheren Mieten
  • Es werden Mieter mit guter Bonität angezogen
  • Gebäude kann oftmals zu einem höheren Preis verkauft werden

Somit gelten diese Gebäude als besonders zukunftssicherer.

Wie kann man in nachhaltige Immobilien investieren?

Derzeit wartet man in Deutschland darauf, dass nachhaltige Gebäude in weiteren Städten als nur in Heidelberg gebaut werden. Wer eine Investition in internationalen Metropolen wagt, der sollte am besten jetzt schon zugreifen und diese buchen.

Wer das entsprechende Budget für diese neuen Immobilien erstellen möchte, der sollte sein Portfolio überprüfen und einzelne Immobilien verkaufen und durch grüne Gebäude ersetzen. Beispielsweise kann der Investor seine

Immobilie verkaufen in Frankfurt oder in München. Auf diese Weise wird Gewinn geschaffen, welcher in Immobilien mit höherer Profitabilität investiert werden kann. Der Investor baut sich auf diese Weise ein zukunftssicheres und stabiles Portfolio an Investitionsobjekten auf.

Wer nicht das erforderliche Budget für eine Direktinvestition hat, investiert in Aktien von Unternehmen, welche “Green Buildings” bauen. Einen guten Überblick kann man sich bei folgenden Indizes verschaffen:

  • New Sustainable Global Real Estate Index von folgenden zwei Vermögensverwaltern:
    • La Française Group
    • Global Property Research (GPR).

Aus dem “New Sustainable Global Real Estate Index” geht die globale Wertentwicklung von 150 Aktien nachhaltiger Immobilienunternehmen hervor.

Wie wird die Nachhaltigkeit von Green Buildings definiert?

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) vergibt das Siegel für die Nachhaltigkeit von Gebäuden. Folgende sechs Kriterien sind für die Vergabe dieses Siegels entscheidend:

  • Ökobilanz
  • Ressourcenutzung
  • Akustik
  • Luftqualität
  • Verkehrsanbildung
  • Kinderfreundlichkeit

Foto: angieconscious  / pixelio.de

Weitere Artikel: