Design und Umweltbewusstsein: Wohnen im Holzhaus

Juli 1, 2021

Umweltbewusstsein und Klimaschutz stehen nicht im Gegensatz zu individuellem Wohnen und einzigartigem Design: Im Zuge des Wettbewerbs „die schönsten Holzhäuser“ wurden Studierende, Architekten und Bauherren aufgerufen, Ihre Entwürfe außergewöhnlicher, bemerkenswerter und interessanter Holzhäuser einzureichen.

Dabei ist ein E-Book mit ausgewählten Gebäuden entstanden, die zeigen, wie vielfältig das nachhaltige Material Holz genutzt werden kann, um umweltbewusstes Bauen auf höchstem Niveau zu erreichen.

Die Motivation: Nachhaltiges Bauen mit Sinn für Design 

Ressourcenverbrauch, Umweltbelastung und Recycling sind die großen Themen unserer Zeit. Die Baubranche ist für 40 Prozent des Ressourcenverbrauchs und für 30 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich. Gerade deshalb ist ein langfristiger Weg zu nachhaltigem Bauen wichtig. Eine Lösung: Das Baumaterial Holz. Es wird unter den umweltfreundlichsten Bedingungen im Ökosystem Wald hergestellt und speichert CO2 noch zwischen 40 und 100 Jahren nachdem es gefällt wurde. Sein entscheidendes Merkmal: Es wächst immer wieder nach. 

Da Holz kein homogener Baustoff ist, ist das Spektrum seiner Eigenschaften ist vielfältig. Wie dieser Wettbewerb gezeigt hat, bietet es flexible und variantenreiche Gestaltungsmöglichkeiten für neue Ideen in der Architektur. Die Kreativität, mit der die Teilnehmenden die Zukunft des Bauens gestalten, zeigt, dass nachhaltiges Bauen in der Zukunft vereinbar mit individuellen Wohnwünschen ist. 

Lebensraumgestaltung: Einmalige Einblicke erhalten

Die eingereichten Entwürfe geben einen einzigartigen Einblick vom Entwurf eines Gebäudes bis hin zu seiner Umsetzung. Mit visuellen Darstellungen, beeindruckenden Fotografien und inspirierenden Erklärungen zu den Gebäude-Konzepten, zeigen die Teilnehmenden ihre innovativen Wohnkonzepte. Für Singles, Familien oder mehrere Generationen: Hier wurden Lebensräume geschaffen, die es jedem ermöglichen im Einklang mit der Natur zu leben und doch Privatheit in den eigenen vier Wänden zu finden. Dabei immer im Fokus: Sinn für Design und das Material Holz. Ob als Hauptbestandteil oder zu dekorativen Zwecken: Es findet seine Sinnhaftigkeit in jedem der Gebäude. Dass Holz selbst ein Baustoff mit langer Tradition und gleichzeitig hochmodern ist, spiegelt sich auch in den unterschiedlichen Holzhäusern: Von traditioneller Holzhandwerkskunst, ländlicher Baukultur bis hin zu hochmodernem modularem Holzhaus und urbanem Wohnquartier.

Mitwirkende: Die Jury, Teilnehmende und die Gewinner

Von einzelnen Architekten und Studierenden bis hin zu renommierten Architektenbüros: Die Einsendungen der Entwürfe war vielfältig und wurde von einer Jury mit Fachkenntnissen aus dem Bereich Nachhaltiges Bauen bewertet. In diesem E-Book finden Sie eine Zusammenstellung von den 3 Gewinnern des Wettbewerbs und 7 weitere überzeugende Einsendungen. Jeder zeigt Grafiken, Fotografien und Entwürfe und beschreibt seine Ideen Visionen.

So zum Beispiel das Modulare Holzhaus von Architektin Ines Maria Fiala, deren Vision es ist, nachhaltiges Bauen für jeden zu ermöglichen: Das Grundmodul des Holzhauses besteht aus 70 Quadratmetern Wohnfläche und lässt sich durch Erweiterungsmodule ganz leicht vergrößern. Ein besonderer Sparbonus: Die Materialien können im Rohzustand belassen werden und gewährleisten trotzdem eine ansprechende Optik. 

Experteninterview: Holz als zeitloses Baumaterial

In einem Interview gibt Joachim E. Kranendonck interessante Einblicke in die Auswertung der eingereichten Entwürfe und erklärt, wieso er glaubt, dass Holz als zukünftiges Baumaterial nicht mehr wegzudenken ist. Holz ist nicht nur nachhaltig, nachwachsend und umweltfreundlich, sondern bietet noch weitere Vorteil, zum Beispiel in Sachen Energieeffizienz. 

Laden Sie jetzt das E-Book runter und erfahren Sie, wer die Gewinner des Wettbewerbs sind und erhalten Sie Inspirationen, beeindruckende Grafiken und Fotografie und detaillierte Entwürfe der 10 schönsten Holzhäuser.

Weitere Artikel: