Nistkästen und Futterstellen für Gartenvögel

Oktober 12, 2021

Die Naturfreundin liebt die kleinen Gartenbewohner, die das ganze Jahr über lauthals oder auch weniger gesangsfreudig Gärten, Parks und Balkons bevölkern. Jetzt ist die Gelegenheit, den kleinen Mitbewohnern etwas zurückzugeben.

Im Herbst, wenn es kälter wird und die Nächte länger, geht der natürliche Futtervorrat für Singvögel auch zu Ende. Die Sonnenblumen sind vertrocknet, es gibt wenig anderes Blühendes und kaum mehr eine Pflanze hat noch Samen zu bieten. Deshalb beginnt nun wieder die Vogelfütterung bei allen, die ihre singenden Mitbewohner in ihren Gärten halten und ihnen etwas Gutes tun möchten.

Der Naturschutzbund NABU empfiehlt, erst bei Frost und Schnee zu füttern, dann aber regelmäßig. Außerdem sollte man einen Futterspender wählen, bei dem die Tiere nicht herumlaufen und koten können, sodass keine Krankheitserreger von Vogel zu Vogel übertragen werden. Futtersilos, in denen das Futter nicht verdirbt und nicht nass wird, sind dafür die beste Wahl. Vivara, ein Online-Shop, der mit dem NABU zusammenarbeitet, bietet dafür eine reiche und naturnahe Angebotspalette

Anzeige

Neben der Futtersuche stellt die Suche nach einem Brutplatz eine große Herausforderung für Vögel dar, verschwinden doch immer mehr natürliche Bruthöhlen und werden unsere Häuser immer dichter, was die Wärmedämmung fördert, die Behausungen von Wildvögeln aber zerstört. Auch hier bietet Vivara eine Lösung – Nistkästen aus Holz oder Holzbeton, von denen einige auch vom NABU empfohlen werden:


Nistkasten „Alamo“
14,99 €
Versand:4,99 €
Nistkasten „Bedford“
14,99 €
Versand:4,99 €
Nistkasten „El Paso“
14,99 €
Versand:4,99 €
Nistkasten „Stafford“
8,99 €
Versand:4,99 €
Nistkasten „Vernon“
16,99 €
Versand:4,99 €
Nistkasten „Lancaster“
14,99 €
Versand:4,99 €

In der Woche der Nistkästen sind diese besonders günstig zu haben, aber auch danach noch lohnt sich eine solche Anschaffung.

Welche Art von Nistkasten sich für die jeweiligen Vögel eignet, wie man Nistkästen gut aufhängt, wie und womit man am besten füttert, wird auf der Vivara-Seite und mit den passenden YouTube-Videos gut erklärt. Und auch sonst lohnt sich der Blick auf die Vivara-Seite für alle, die an naturnahem Gärtnern und Vögeln in unserer unmittelbaren Nachbarschaft interessiert sind.

Foto: Ulrich Velten  / pixelio.de

Weitere Artikel: